3 Fakten über digitale Zwillinge für Pipelines

Das Konzept des digitalen Zwillings geht auf die 1950er Jahre zurück, als die NASA, GE und andere Industrieunternehmen begannen, abstrakte digitale Modelle von Anlagen zu erstellen, um deren Leistung in Simulationen zu modellieren und eine Aufzeichnung der Anlage während ihrer gesamten Lebensdauer zu führen. Im Laufe der Jahre haben immer mehr Branchen das Paradigma des digitalen Zwillings übernommen, um die Rückverfolgbarkeit, Wartung und Analyse zu verbessern, eine bessere Wartung der Anlage oder Ausrüstung zu ermöglichen und gleichzeitig verschiedene Risiken zu verringern, die während des Lebenszyklusmanagements ermittelt wurden.

Der folgende Artikel, ist ein Gastartikel des Systemingenieur James Wardrop. Er ist der Gründer von PipelineSentry, welche die Automatisierung von technischen Abläufen durch Organisieren, Verknüpfen und Bereitstellen eines Kontext zu technischen Daten, mithilfe von digitalen Zwillingen, ermöglichen.

3 Fakten über Digital Twins für Pipelines

  • Wenn Sie nicht alle Ihre Daten nutzen, kostet Sie das Zeit und Geld – ein Beispiel.
  • Der Schlüssel zu einem Digital Twin liegt in der Verknüpfung von Daten mit einem Objekt an einem bestimmten Ort in der Zeit – ein Vorteil ist die Fähigkeit, Kontext zu schaffen.
  • Es ist genauso wichtig, dass ein Digital Twin für einen Menschen wie für eine Maschine navigierbar ist – die visuelle Darstellung von Daten ermöglicht es dem menschlichen Gehirn, sie zu verarbeiten und für die Entscheidungsfindung zu nutzen.
 

Hier finden Sie weitere Artikel über:

1. Vorteil

Reduzierung von Datenkosten, Zeit und Geld

Die physikalischen Eigenschaften von Rohrverbindungen variieren von Verbindung zu Verbindung (dies gilt auch für die Verbindungen zwischen den Verbindungen). Dies ist auf die Herstellungsprozesse zurückzuführen. Jede Rohrverbindung muss die Mindestanforderungen übertreffen, wenn sie Teil einer Rohrleitung werden soll. Die Materialstärken können zum Beispiel bis zu 20 % über den Mindestanforderungen liegen.

Ein Digitaler Zwilling ermöglicht es Ihnen, diese zusätzliche Stärke bei der Bestimmung der Integrität der Anlage zu nutzen. Dies gilt für alle physikalischen Eigenschaften von Rohrleitungen. Wenn man für jede Variable in jeder Rohrverbindung das Schlimmste annimmt, führt dies zu einer enormen Anhäufung falscher Annahmen.  Man sagt, dass eine Kette nur so stark sei wie ihr schwächstes Glied, und das trifft auch auf Rohrleitungen zu. Mit einem Digitalen Zwilling können Sie herausfinden, wo das schwächste Glied ist und entsprechend handeln. „Ein fauler Apfel muss nicht den ganzen Haufen verderben!“

 

Verteilung der Streckgrenze (MPa) der Rohre im Verhältnis zum Yiels-Verhältnis (-)

2. Vorteil

Die Fähigkeit, Kontext zu schaffen.

Ein Digitaler Zwilling für Rohrleitungen digitalisiert und verknüpft Daten. Jeder Datensatz wird mit einem Objekt an einem bestimmten Ort in der Zeit verknüpft. Auf diese Weise können Sie jede erforderliche technische Integritätsbewertung automatisieren und die Ergebnisse in Ihr Modell zurückführen. Durch den Aufbau eines Datenschemas mit der Integrität einer Rohrleitung als Leitlinie können Sie die relevanten Variablen identifizieren und die Fehler eliminieren.

Wenn Sie die Variablen kennen, können Sie sie automatisch in technische Gleichungen einfädeln und Daten auf einer höheren Ebene erstellen als einen einzelnen Datenpunkt für sich. Auf diese Weise kann sich ein Ingenieur auf die Bereiche konzentrieren, die für Ihn von Interesse sind und eine detaillierte technische Planung durchführen, anstatt sich wiederholende Aufgaben zu erledigen. Durch die Organisation von Daten wird das Integritäts-Engineering hoch skalierbar. Wenn Sie es für 1 Fall tun können, können Sie es für „n“ Fälle tun. (n = eine beliebige Zahl).

3. Vorteil

Bessere Entscheidungen.

Durch Visualisierung von Daten.

Durch die Strukturierung und Verknüpfung von Daten in einer Datenbank mit Hilfe eines Entitätsbeziehungsdiagramms machen Sie es nicht nur einer Maschine leicht, Daten zu extrahieren und zu manipulieren, sondern auch Sie können immersive 4D-Umgebungen erzeugen.

Ein Digital Twin verknüpft Daten mit einem physischen Ort in der Zeit – so hat sich das menschliche Gehirn im Laufe der Jahrtausende entwickelt. So wie Sie Ihre Autoschlüssel an einen Haken hängen, werden Sie immer wissen, wo Sie die richtigen Daten finden. Noch wichtiger ist, dass Sie wissen, wo Sie neue Daten ablegen können. Der Digitale Zwilling wird zu einem Attraktor für immer mehr Daten. Noch wichtiger ist, dass die leicht zugänglichen Daten unsere Entscheidungsfindung verbessern und den Betrieb unserer Anlagen sicherer und länger machen.

Über James Wardrop und PipelineSentry

James Wardrop ist ein erfahrener Systemingenieur, der nachweislich in der Öl- und Energiebranche tätig war. Er verfügt über Fachkenntnisse in den Bereichen Erdöl, Gas, Pipelines, Front End Engineering Design (FEED), Subsea Equipment Design und Engineering. Er ist ein erfahrener Ingenieur mit einem Abschluss in Handel und Ingenieurwesen (Werkstofftechnik, Unternehmensfinanzierung) von der University of Western Australia. James Wardrop ist der Gründer von Engtech Analytics, einem Unternehmen, das digitale Zwillinge für Pipelines entwickelt. Er leitet die technische und geschäftliche Entwicklung einer cloudbasierten digitalen Zwillingstechnologie für Pipelines bei PipelineSentry.

PipelineSentry erstellt digitale Zwillinge für Pipelines. Das Team von PipelineSentry hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Effizienz der technischen Arbeit durch die Organisation von technischen, Anlagen-, Betriebs- und Umweltdaten zu steigern. Mit effizient organisierten Daten automatisieren sie technische Prozesse, die sonst arbeitsintensiv und zeitaufwendig sind, und werden so zu einem Kraftmultiplikator für Ingenieure.

Digitale Zwillinge in Verbindung mit KI​

Was ist der sentin EXPLORER?

Wenn Sie über einen digitalen Zwilling Ihrer Projekte verfügen, muss ein Inspektor diese auswerten und eventuelle Probleme und Gründe für bevorstehende Katastrophen finden. Dazu können Sie unterstützende oder automatische Software verwenden, die auf künstlicher Intelligenz basiert. Sie werten die Bilder aus und finden eventuelle Fehler an den Projekten. Eine KI-basierte Software ist der sentin EXPLORER.

Der sentin EXPLORER ist ein Werkzeug, um solche Prüf- oder Bildauswertungsaufgaben zu automatisieren. Unsere Kunden produzieren teilweise tausende von Bildern pro Woche, die alle zuverlässig geprüft werden müssen. Deshalb geben wir Ihnen die Möglichkeit, Auswertungen mit Hilfe von künstlicher Intelligenz durchzuführen und so Fehler zuverlässiger zu finden oder neue Erkenntnisse zu gewinnen.

Wenn Sie mehr erfahren möchten: Die 5 Arten – Was ist Zerstörungsfreie Prüfung (ZfP)?

Bevor Sie gehen...

Ist Ihr Unternehmen bereit für KI & Machine Vision Projekte?

Kostenlose Checkliste
mit 24 Fragen.